Kategorien
Beliebt Lernen

Active Recall mit Anki nutzen – praktische Tipps zum Lernen für Studierende

(Lernen 4 von 4)

Klausuren gehst du in Zukunft ganz entspannt an. Deine Leistung wird sich wahrscheinlich verbessern.

https://youtu.be/VcRJvbihOi8
ÜBERSICHT
  1. Lernmethoden die beliebt aber ineffektiv sind
  2. Die Lösung: Effektive Lernmethoden
    1. Active Recall
    2. Spaced Repetition
  3. Praktische Tipps zur Umsetzung

Aktives Erinnern & Verteilte Wiederholung mit Anki:

Was ist Anki?

Anki ist eine App, mit der du digitale Karteikarten erstellst und dich dann auf die Antworten testest. Anki ist Open Source, damit zukunftssicher und für mich die mit Abstand die beste Lösung für effektives Lernen mit digitalen Karteikarten. Es gibt Anki für Mac, Windows, iOS und Android. Anki ist generell gratis.

Anki basiert auf den zwei effektivsten Lernmethoden:

  • Active Recall (aktives Erinnern)
    • Mit den Karteikarten die du erstellst kannst du dich einfach auf dein Wissen testen. Durch das Testen (also Active Recall) lernst du schneller und effektiver als mit anderen Lernmethoden

      (vgl. Dunlosky et al., 2013).
  • Spaced Repetition (verteile Wiederholung)
    • Nachdem du eine Karte umgedreht hast, bewertest du wie gut du die Antwort erklären konntest. Ein auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierter Algorithmus zeigt dir die Karten erst wieder, wenn du kurz davor bist die Antwort wieder zu vergessen. Das sorgt für ein optimales Lernergebnis.Aktives Erinnern (Active Recall)
    • Verteilte Wiederholung (Spaced Repetition)

Du kannst dir bei Anki ein kostenloses Onlinekonto erstellen. Das erlaubt dir die drahtlose Synchronisation zwischen deinem PC oder Mac und deinem Smartphone. Du kannst Anki auch im Browser benutzen. Zugriff auf alle Funktionen hast du aktuell aber nur in der App für Windows oder Mac. Die Mobil- und Webversionen sind etwas abgespeckt. 

In diesem Video erkläre ich dir die Grundlagen von Active Recall und Spaced Repetition. Das sind die besten Lernmethoden der Welt (vgl. Dunlosky et al., 2013) und du kannst sie mit diesem Anki Tutorial und meinen Tipps und Tricks einfach umsetzen.

Wie setzt Anki Active Recall gut um?

  • Die Karteikarten die du erstellst testen dich auf dein Wissen. Der Testing-Effekt greift und du lernst schneller und effektiver als mit anderen Lernmethoden.
    • Nachdem du eine Karte umgedreht hast, bewertest du wie gut du die Antwort erklären konntest. Ein auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierter Algorithmus zeigt dir die Karten erst wieder, wenn du kurz davor bist die Antwort wieder zu vergessen.
      • Du lernst so effizient wie möglich und wiederholst nicht unnötig.

Wie installiere ich Anki?

  • Nutze die Download Seite und installiere Anki für deine Platform.
    Anki funktioniert auf Windows, MacOS, Android und iOS.
  • Link zu AnkiWeb
    • Erstelle ein Konto für die kostenlose Synchronisation zwischen deinen Geräten.
  • Hinweis: Die Anki App für iPhone und iPad iOS App ist der einzige Weg, über den sich das Entwicklerteam von Anki finanziert. Deshalb kostet die iOS Version einmalig 28 Euro. Du kannst am iPhone oder iPad die Onlineversion im Browser nutzen, die ist immer kostenlos.

Wie nutze ich Anki?

Kurzanleitung

  • Nutze folgendes System
    1. Ein Deck pro Semester erstellen
      1. Themendeck („A&O Psychologie“) erstellen
      2. spezifisches Deck erstellen (pro Vorlesung oder Unterthema eins)
        • Karteikarten im spezifischen Deck hinzufügen
      3. Teste Dich mit dem Themendeck

ausführliche Anleitung

Du kannst Decks erstellen oder importieren. 

Du ein Deck einem anderen unterordnen, indem du es per Drag and Drop dort hineinschiebst. Alternativ kannst du ein Deck mit Doppelpunkten als Kind-Element des Elterndecks markieren.

  • Beispiel 1: Wintersemester 2020/21::A&O Psychologie
    • A&O Psychologie ist jetzt ein Unterdeck, also ein Kind-Element von Wintersemester 2020/21.
  • Beispiel 2: Wintersemester 2020/21::A&O Psychologie::01 Einführung in die Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie
  • Ein Deck pro Semester erstellen (Ordner)
    • Beispiel: „Wintersemester 20/21“
    • Ich erstelle mir ein Deck pro Semester (z.B. „Wintersemester 2020/21“) und darin erstelle ich Themendecks
  • Themendeck erstellen
    • Beispiel: „A&O Psychologie“
    • Ein Themendeck umfasst ein bestimmtes Thema, zum Beispiel „Biopsychologie“ oder „Arbeits- und Organisationspsychologie“.
    • Mit den Themendecks wirst du lernen
  • spezifisches Deck erstellen (für jede Vorlesung)
    • Beispiel: 01 Einführung in die Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie
    • Du erstellst pro Vorlesung oder Buchkapitel ein spezifisches Deck. So hast du einen besseren Überblick, welche Inhalte und Themen du schon hinzugefügt hast und kannst ggf. auch mal ganz spezifisch lernen.
    • Da unser Gehirn besser lernt, wenn wir Informationen unabhängig von der Reihenfolge lernen (Interleaving), empfehle ich dir dringend, mit den Themendecks zu lernen. Das fühlt sich erstmal schwerer an, aber wie du vielleicht schon weißt:
      • Je angestrengter du versuchst Informationen aus deinem Gehirn abzurufen, desto mehr verbinden sich deine Gehirnzellen und desto mehr wirst du dazulernen. Lass dich also nicht entmutigen und nimm die Herausforderung an. (Bliss & Lømo, 1973)
  • Karten hinzufügen
    • Überlege dir Fragen bzw. Aufgaben zu den Lerninhalten
      • kopiere dann die Antwort mittels Copy & Paste aus den Folien oder dem Skript in das Antwortfeld (als Bildschirmfoto)CMD und die Leertaste drücken
        • Auf dem Mac:
          • „Bildschirmfoto“ schreiben und mit Enter auswählen
          • (Zwischenspeicher als Ziel auswählen)
          • Den zu fotografierenden Bereich wählen
          • Ins Antwortfeld reinkopieren mit CMD+V
        • Auf dem Mac:
          • Win + Shift + S drücken
          • Den zu fotografierenden Bereich wählen
          • Ins Antwortfeld reinkopieren mit Crtl+V
      • kurze Antworten selber Schreiben.
        • das Reinkopieren von Text aus PDFs und Word Dateien funktioniert nicht so gut, da Anki die Formate aus Word häufig durcheinanderbringt.Antwort
  • Teste Dich
    • Wähle dein übergeordnetes Deck „A&O Psychologie“ aus.
    • Drücke auf Lernen oder drücke einfach die Entertaste.
    • Erkläre die Antwort in möglichst eigenen Worten.
      • Wenn du etwas in eigenen Worten erklären kannst, bedeutet es, dass du es wirklich verstanden hast.
      • Erkläre so, dass ein 5-jähriger deine Antwort verstehen würde.
      • Du profitierst von Aktives Erinnern
    • Bewerte wie gut du die Antwort erklären konntest, indem du auf eins der Felder drückst, die erscheinen, wenn du die Karte umdrehst.
    • Wenn du eine Tastatur verwendest, kannst du einfach die Ziffern 1, 2, 3, 4 nutzen, um den Grad der Schwierigkeit zu bestimmen. Wenn du auf Enter drückst, wird die Karte automatisch als gut markiert.

Anki Karteikarten importieren

Du hast ein fertiges Deck erhalten? Dann lade dir Anki herunter und klicke auf die Datei mit der Endung „.apkg“ – Das fertige Deck wird deiner Bibliothek hinzugefügt und du kannst direkt mit dem Active-Recall-Lernen beginnen.

Tipps

  • Verlasse dich nicht auf das Gefühl, dass du den Inhalt schon gut beherrscht (mere-exposure-effect). Wenn du die Karte wirklich gut erklären kannst bewerte die Karte anschließend als „einfach“. Dann kommt sie so schnell nicht wieder
  • Beginne bereits in der Vorlesungszeit mit dem erstellen und lernen von Karteikarten. Dann kann die Klausur kommen.
  • Lerne täglich mit Anki. So profitierst du von den optimalen Retentionsintervallen und lernst effektiv.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast ein unglaublich starkes, kostenfreies Tool zur Verfügung. Du kannst Active Recall und Spaced Repetition mit Anki anwenden. Viel Erfolg!

Lasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.