Kategorien
Produktivität

Homeoffice: Selfcare trifft Produktivität

Selfcare und Produktivität scheinen oft im Widerspruch zueinander zu stehen. Auf der einen Seite geht es bei Selfcare darum, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sich auf sein eigenes Wohlbefinden zu konzentrieren. Auf der anderen Seite geht es bei Produktivität darum, Dinge zu erledigen und deine Ziele zu erreichen.

Beide Aspekte können jedoch so zusammenwirken, dass sowohl deine körperliche und mentale Gesundheit als auch deine Produktivität davon profitieren. Hier sind einige Tipps, wie du Selfcare in deinen Tagesablauf einbauen kannst, um deine Produktivität zu steigern.

Tipps für Produktivität und Selfcare

Die nachfolgenden Tipps helfen mir, voller Energie in den Tag zu starten und Aufgaben aller Art anzugehen. Die Autoren Jake Knapp und John Zeratsky haben mich durch ihr Buch Mehr Zeit auf den extrem wichtigen Zusammenhang zwischen Produktivität und Selbstfürsorge aufmerksam gemacht.

Hier gehts zum Buch.

Beginne deinen Tag mit Selfcare.

Wenn du dir morgens nur ein paar Minuten Zeit nimmst, um dich auf dich selbst zu konzentrieren, kann das den Ton für den Rest des Tages angeben. Das kann bedeuten, dass du meditierst, dich dehnst oder einfach in Ruhe eine Tasse Kaffee trinkst. Wenn du deinen Tag mit Selbstfürsorge beginnst, bist du in einer besseren mentalen Verfassung, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen.

Mache regelmäßig Pausen.

Stundenlanges Sitzen am Schreibtisch kann sowohl geistig als auch körperlich anstrengend sein. Um ein Burnout zu vermeiden, ist es wichtig, den ganzen Tag über regelmäßig Pausen einzulegen. Das kann bedeuten, dass du einen kurzen Spaziergang machst, dich dehnst oder einfach nur aufstehst und dich streckst. Indem du Pausen einlegst, gibst du deinem Geist und deinem Körper die Chance, sich zu erholen, was deine Produktivität steigern kann.

Vergiss nicht, zu essen und zu trinken.

Es ist leicht, sich in die Arbeit zu vertiefen und zu vergessen, zu essen und zu trinken, aber die richtige Ernährung ist wichtig, um produktiv zu bleiben. Achte darauf, regelmäßig Pausen einzulegen, um gesunde Mahlzeiten zu essen und Wasser zu trinken. Das hält nicht nur dein Energielevel hoch, sondern verbessert auch deine allgemeine Gesundheit.

Priorisiere den Schlaf.

Ausreichend Schlaf ist sowohl für deine körperliche als auch für deine geistige Gesundheit wichtig. Er gibt deinem Körper nicht nur Zeit, sich auszuruhen und zu erholen, sondern trägt auch dazu bei, deine kognitiven Funktionen, dein Gedächtnis und deine Stimmung zu verbessern. Strebe jede Nacht 7-9 Stunden Schlaf an, um sicherzustellen, dass du genug Energie für die Aufgaben hast, die dir wichtig sind.

Frag dich warum.

Wenn ich motiviert bin, dann kann ich in kurzer Zeit erstaunlich viel erreichen. Ich denke generell hilft es, den Grund einer Aktivität neu zu erkunden. So erwächst aus einer langweiligen Statistikaufgabe der Zusammenhang zu beispielsweise einer guten Note in der Prüfung, hoher Fachkompetenz und Einzigartigkeit im späteren Arbeitsmarkt. Das fördert die Motivation und meine Durchsetzungsfähigkeit.

Fazit

In diesem Blogpost hast du Ideen bekommen, wie du Selbstfürsorge (Selfcare) und produktives Arbeiten kombinieren kannst. Diese vermeintlichen Gegensätze lassen sich tatsächlich in einzigartiger Weise kombinieren und fördern so mentale Gesundheit und deine Produktivität.

Lass mich gerne in den Kommentaren wissen, was du darüber denkst. Schau dir auch an, wie sich tausende Student*innen mit der einzigartigen Lernmethode Active Recall extrem viel merken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner